Postfach 21
CH-7412 Scharans
Tel. ++41 (0)81 651 50 37

nachdenken
forschen
publizieren
referieren
bilden
umsetzen
beraten

rund um Haus- und Familienarbeit und Gesellschaft


Aktuell

5 Jahre Forschung zu Haus- und Familienarbeit – Ergebnisse jetzt im Volltext online

Ab sofort ist die über 600-seitige Gesamt­publikation des For­schungs­projekts «HausArbeitsEthik» unter einer freien Lizenz online – kopieren, weiter­breiten erlaubt, ja erwünscht. Die Pub­likation ent­hält eine Analyse der Situation und zahlreiche Vor­schläge und Massnahmen: Wie kann unsere Gesellschaft mit dieser zentra­len und ebenso umfangreichen Arbeit wie die Erwerbsarbeit fair und intelligent umgehen?


Welche Rolle spielt die Liebe?

Der Insprations-Tag für Paare, die gerne von aktuellen For­schungs­res­ul­ta­ten persönlich und für ihre Liebes­be­ziehung pro­fitieren möchten, fand in Basel mit 14 TeilnehmerInnen statt. Der starke Anklang und das sehr positive Feedback, den die Pilot­durchführung fand, motivierte uns, mit dem Format auf Tournee zu gehen. Nach bisher vier Durchführungen sind die Nächsten Stationen: 29. Oktober 2016 im Ardüserhaus und am 23./24. September 2017 in Kappel am Albis. Wer den Kurs zu sich holen möchte, oder wissen will, wo weitere Durch­füh­rungen stattfinden, kann sich gerne ebenfalls melden.

Männer und Familienarbeit

3rd International Conference on Men & Equal Opportunities
Unter dem Titel «Who cares? Who shares?» geht die Tagung am 17. und 18. Oktober 2016 der Frage nach, welchen Beitrag und welche Mit­bestim­mung den Männern im Gleich­stellungs­prozess zusteht. Was könnte eine ebenso faire wie heraus­fordernde Art und Weise sein, nicht nur Männer aus der Per­spek­tive der Gleich­stellung zu fokus­sieren, sondern als Männer eine echte Gleich­stellung von Frauen und Männern konkret als Ziel anzu­packen? Wer hier mehr er­fah­ren und mit­reden möchte: Herz­lich einge­laden!


Buchpublikation

Von Opfern reden
Maria Katharina Moser stellt nicht lediglich die Gleichungen «Frau=Opfer» und «Mann=Täter» in Frage. Sie klärt generell, wann und was das Wort «Opfer» hilft und wann und wie es schadet. Sie nimmt damit aktuellste Tendenzen in der feministischen Theorie auf und spitzit sie zugleich politisch-pragmatisch zu.




          Buch (22MB)


Grafiken


CD




Nächstes Projekt:

Ethik